Die 5 Elemente KRAFTSUPPE

Stärke deine Energie, dein QI mit einer 5 Elemente KRAFTSUPPE  – besonders geeignet bei: bei Erschöpfung, Antriebsschwäche, zur Immunstärkung, nach Krankheit (sowie bei Wind Kälte, Milz QI Schwäche und Nieren QI Schwäche)

Gerade jz in der kühlen bzw. kalten Jahreszeit ist es  der nach der TCM wichtig, dem Körper Energie und Wärme zuzuführen und damit auch das Immunsystem zu stärken.

Generell sollte in der kalten Jahreszeit auf Südfrüchte und Rohkost, sowie thermisch kalte Speisen wie:

  • Joghurt, Gurken, Tomaten – aber auch BANANEN – diese zählen auch zu den Südfrüchten

verzichtet werden.

Bei der Gelegenheit ein Appell an die Mami`s, welche ihren Kindern in der Früh auf nüchternen Magen eine „thermisch kalte Banane“ geben. Damit schwächst du das Verdauungssystem bzw das Verdauungsfeuer deines Kindes. Bauchschmerzen und Durchfall sind vorprogrammiert.

Dein Körper und deine Gesundheit erfreuen sich über 3 warme Mahlzeiten am Tag. Besonders gut sind Suppen und vor allem eine KRAFTSUPPE, welche durch die lange Kochzeit besonders stärkend ist. Sämtliche Zutaten werden nach dem langsamen dahin köcheln von einer Dauer von ca 3-4 Stunden entsorgt, da sie ihre Kraft bereits an die Suppe abgegeben haben.

Kraftsuppen enthalten viele Mineralstoffe, sind leicht verdaulich und gut bekömmlich. Knochenkraftsuppen sind die beste Möglichkeit, den Körper zu stärken, da sie viele wertvolle Nährstoffe enthalten, unter anderem auch Aminosäuren und entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren.

VEGANER ODER VEGETARIER lassen das Fleisch einfach weg und verwenden nur Gemüse, Kräuter, Tofu oder Sojawürfel.


Viele fragen, wieso man die Suppe solange kochen lassen muss? Je länger sie köchelt, desto kraftvoller bzw. QI reicher ist die Suppe.

Besonders empfehlenswert ist die Suppe nach einer schweren oder langen Krankheit, nach einer Geburt, aber auch bei bei einem Säfte- oder Blutmangel oder einfach nur um das Immunsystem zu stärken.

Die Kraftsuppe sollte man aber nach der TCM  nicht bei einer Krankheit oder einem grippalen Infekt essen, da diese auch den Erreger stärkt. https://mohr-tcm.at/keine-huhnersuppe-bei-grippe-und-grippalen-infekten/.

Manche fragen, ob man das Gemüse nach der langen Kochzeit noch mitessen kann. Ja, man kann, es wird jedoch schon sehr mattschig sein. ABER die wichtigen Nährstoffe befinden sich bereits in der Essenz, der Suppe. Will man jedoch noch ein knackiges Gemüse, so spricht nichts dagegen, frisches nach dem Abseihen nochmals in die Suppe zu geben und darin weich kochen zu lassen.


Zutaten:

  • 1Bio Huhn oder Rindfleisch und Knochen
  • 4 l Wasser
  • Gemüse je nach Wahl (Vorschlag: Karotten, Wurzelpetersilie, Sellerieknolle, Fenchel, Kartoffel, Zwiebel, Knoblauch, frischer Ingwer, Lorbeerblätter, Sternanis, Kardamomkapsel, Wacholderbeeren, Kurkuma, Pfefferkörner, Salz, Sojasauche, Bockshornklee,  frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Koriander)

Zubereitung:

Huhn in einem großen Topf mit heissen Wasser bedeckt kurz aufkochen, den Schaum abschöpfen bzw abgiessen und das Huhn nochmals mit frischem Wasser neu aufsetzen. 

Gemüse putzen, grob schneiden und alles in die Suppe geben und mindestens 2 Stunden zugededeckt langsam köcheln. Um das Fleisch später noch als Suppeneinlage verwenden zu können, dieses  bereitsnach ca 1,5 Stunde aus der Suppe nehmen, von den Knochen befreien und diese wieder in die Suppe geben und ca 2 Stunden weiterköcheln lassen. 

Nach der Kochzeit ca 1 Liter der fertigen Suppe in einen Topf geben, den Rest noch heiß in Schraubgläser füllen, abkühlen lassen und im Kühlschrank max 5 Tage aufbewahren.

(Möchte man frisches Gemüse oder Kartoffel in der Suppe, dann besteht die Möglichkeit, dieses kleingeschnitten noch ca 10 – 12 Minuten in der 1l Suppe weich kochen. Mit Salz, Pfeffer und Sojasauce abschmecken. Das Hühnerfleisch und/oder Gemüse oder Glasnudel in eine Schale geben, mit heisser Suppe auffüllen und mit frisch gehacktem Koriander oder Petersilie servieren.)



BOCKSHORNKLEE erinnert im Geschmack an frisches Liebstöckl und hilft Salz zu sparen. Er wird als verdauungsförderndes und nervenstärkendes Kräftigungsmittel verwendet. Er hilft nach schwerer Erkrankung, bei körperlicher- geistiger Erschöpfung, stärkt die Abwehkräfte und steigert die Leistungskraft.

 


©TCM Mohr / Bilder: px

Posted on: Oktober 7, 2021, by :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!