Blasen- und Harnwegsprobleme natürlich behandeln

Die HARNBLASE ist ein muskuläres Hohlorgan, welche mit einer Schleimhaut ausgekleidet ist und teilweise direkt an die Scheide angrenzt. In dieser wird der von den Nieren produzierter Harn gesammelt und bis zur Ausscheidung über die Harnröhre aufbewahrt.

Der autonome Reflex zum Entleeren erfolgt durch die Nerven, welche im unteren Rücken im sakralen Teil des Rückenmarks liegen. Entzündet ist bei einer Blasenentzündung (Zystitis) normalerweise die Blasen-schleimhaut (sog. Blasenkatarrh). Mit wiederkehrenden Blasenentzündungen signalisiert der Körper eine „Schwachstelle im System”. 

Zwar werden Blasenentzündungen heute noch häufig antibiotisch behandelt, doch gibt es ausgezeichnete naturheilkundliche Therapiemöglichkeiten, die deutlich schonender wirken und Resistenzbildungen bei den beteiligten Bakterien wie MRSA  (Staphylococcus aureus) verhindern.

Ursachen einer Blasenentzündung kann eine Immunschwäche (darum die Infektionen) sein, kalte (nasse) Füsse, aber auch psychischer Stress. Durch die Daueranspannung wird die Blase nicht vollständig entleert. Im Restharn können sich dann zurückgebliebene Bakterien vermehren und zur Entzündung führen. Nach der chinesischen Medizin steckt aber auch meist HITZE oder KÄLTE im Körper oder den Organen dahinter.

In der TCM ist die BLASE ein Yang Organ (Hohlorgan).

Die energetische Fließrichtung ist „absteigend“. Die Blase speichert den Harn, scheidet ihn aus, nimmt aber auch an der Umwandlung der Flüssigkeiten teil, welche für die Harnproduktion erforderlich sind. Für die Ausscheidung des Urin´s benötigt die Blase das QI (Wärme), welche durch das Nieren-Yang geliefert wird. Dh, die Energie kommt von den Nieren und diese werden vom 3-fach-Erwärmer unterstützt. Ist die Nieren Energie zu schwach, kann dies zu Problemen in der Blase führen wie zb eine schwache Blase, das Nieren Qi kann den Harn nicht halten. 

Energetische Funktion der HARNBLASE: Diese ist der Ort um „loszulassen“ (Dr. Rüdiger Dahlke setzt das Brennen beim Wasserlassen mit „schmerzhaftem loslassen“ in Verbindung). Oft kann man die Verbindung psychischer Druck – Blasendruck –  erkennen (man ist immer wieder gefordert loszulassen und muss ständig aufs Klo), aber auch Unsicherheit und mangelndem Selbstvertrauen.

Auch bei Bettnässern wirkt von irgendwo ein grosser Druck ein sodass nachts, wenn die Kontrolle nachlässt, auch der Körper und die Seele dem Druck nachgeben. Aber es kann auch eine Entleerung der ANGST  oder STRESS sein (Angst vor dem, was Druck macht und Macht ausübt).  

In der TCM können Störungen bzw. energetische Blockaden im Verlauf bestimmter Meridiane (in diesem Fall des Blasenmeridianes, welcher von der Stirn über den Kopf und dann am Rücken auf beiden Seiten des Körpers bis zu den kleinen Zehen verläuft) Konsequenzen auf die Funktion der Organe haben.

Energetische Störungen an Muskeln, der Organe oder im Bereich des Meridians können zu Beschwerden führen. Eine Anamnese gibt wertvolle Informationen über die möglichen Hintergründe der Blasenentzündung bzw. Blasenprobleme. 

Zum Einsatz kommen: 

  • Chinesische Kräutermischung („Akute Blasen Mischung“ von Dr. Weidinger) welche bei frischem Harnwegsinfekt so früh wie möglich genommen wird aber auch Vorbeugend, um die Blase zu stärken;
  • Vitalpilze – welche ich immer vorher austeste, welchen der Körper benötigt;
  • energetische Behandlung der Meridiane und Organe sowie der ausserordentlichen Gefäße (nichtinvasive Meridiantherapie)
  • Moxatherapie (Wärmebehandlung)
  • Akupressur
  • DELILA Essenzen: zB Nr 5 Loslassen (Wirkung der Blüten und
    Edelsteine: Löwenzahn – löst und entspannt; Aventurin– hilft beim Loslassen von Sorgen, Chrysopras – fördert die Entgiftung und Entschlackung; Diopsid erlaubt uns, alte Schmerzen und Verletzungen loszulassen, Moosachat – hilft sich von Verhärtungen zu lösen; Silberauge  – wirkt krampflösend; Topas – regt die Verdauung und den Stoffwechsel an

Warum Vitalpilze helfen können:

Bei frühem Behandlungsbeginn sind natürliche Mittel wie die Vitalpilz Cordyceps, Polyporus oder Coriolus wirkungsvoll, aber auch bei bereits langanhaltenden, chronischen Beschwerden. Sie haben zudem den Vorteil, dass sie den Körper ganz allgemein stärken und dies ohne Nebenwirkungen!

In der TCM werden schon seit langer Zeit Vitalpilze bei verschiedenen Leiden empfohlen. Dabei geht es vor allem um eine Stärkung des Körpers, vor allem um die Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte.

Daneben bewirken Wärme und viel Flüssigkeit oft wahre Wunder. Je mehr Flüssigkeit durch die Blase läuft, umso weniger haben die Bakterien eine Chance, sich einzunisten.

Antibiotika haben den Vorteil, dass sie die Bakterien meist sehr wirkungsvoll abtöten. Sie führen jedoch auch dazu, dass auch die Darmflora geschwächt wird. Dadurch wird das Immunsystem gestört, die allgemeine Infektanfälligkeit erhöht und die Blasenentzündung kann chronisch werden!

Vitalpilze sind an sich natürliche Antibiotika. Der Coriolus auch Schmetterlings Tramete genannt, steht dabei an oberster Stelle. Seine antibakteriellen Eigenschaften sind gerade bei einer Blasenentzündung bestens geeignet. Inzwischen sind diese Wirkungen auch wissenschaftlich nachgewiesen.

Daneben werden auch der Agaricus blazei murill, Polyporus, Maitake und der Reishi häufig als Therapie bei Harnwegserkrankungen eingesetzt. Sie stärken das Immunsystem, regulieren die Körperfunktionen, stimulieren die Abwehrmechanismen und erhöhen das allgemeine Wohlbefinden. Vitalpilze werden in kontrolliertem Anbau gezüchtet und sind daher frei von Schadstoffen! Als rein natürliche Heilmittel haben sie keinerlei Nebenwirkungen. Sie sind hervorragend geeignet als vorbeugende Massnahme. 


Die Naturheilkunde hält ein breites Spektrum an Therapien wie Homöopathie, Eigenbluttherapie, Phytotherapie uvm.  gegen Blasenentzündungen bereit, damit sich der Einsatz von Antibiotika so gut wie vermeiden lässt. 

Solltest du Antibiotika zu dir genommen haben dann ist es wichtig, die Giftstoffe wieder aus dem Körper auszuleiten: https://www.mohr-tcm.at/entgifte-deinen-koerper-nach-der-einnahme-von-antibiotka/


Welche Rolle spielt die Ernährung?

Mit einer gesunden Ernährung lässt sich unsere Abwehr steigern, die körpereigene Regulation wird verbessert und der Organismus wird insgesamt robuster.

  1. Thermisch warmes Frühstück sowie 2 bis 3 warme Mahlzeiten am Tag um deine Mitte zu stärken;
  2. viel saisonales Obst und Gemüse (yangisiert dh. gekocht, gedünstet kurz angebraten), aber auch Gemüsesuppen, Zucchini,
    Champignons, Chinakohl, Spinat, rote Rüben, Tofu 
  3. Ernähre dich Basisch  – dh, weniger bis kein Fleisch und Wurst 
  4. Vollwertprodukte, Getreide, Hülsenfrüchte und auf Weissmehlprodukte verzichten;
  5. viel trinken (mind 2 -3 Liter/Tag) – Wasser bzw. Tees Schachtelhalm, Brennnessel, Birkenblätter – zur besseren Durchspülung, Kapuzinerkresse, Goldrute wirkt krampflösend, Calendula (Ringelblumen), sowie Sellerie und Sauerkrautsaft, 
  6. keine scharfen, erhitzende Lebensmittel sowie Kaffee, Alkohol, Chili, Knoblauch, Ingwer, 
  7. auf frittierte/panierte Lebensmittel verzichten;
  8. auf Kuhlmilchprodukte verzichten
  9. keine Fertigprodukte 
  10. auf industriellen Zucker verzichten 

Zur Vorbeugung bzw auch Behandlung empfiehlt sich weiters Preiselbeersaft. Dieser verhindert, dass sich Bakterien an der Blasenwand festsetzen. Deshalb kann man ihn, wenn man zur Blasenentzündung neigt, ein- bis zweimal täglich zur Vorbeugung einnehmen.

Ebenfalls hilft es, Cranberrys oder grüne Kürbiskerne zu essen. Zur Vorbeugung eignet sich auch eine fünfwöchige Kur mit drei Tassen Tee am Tag aus Birkenblättern, Brennnessel und Ackerschachtelhalm.


Achte auf deine Psyche

Reduziere oder besser: meide zuviel Stress und Druck in deinem Leben und achte auf mehr Ruhe, Lass los, lass weg – was dich bedrückt bzw. belastet und dir Angst macht! 


Quelle: Vitalpilz.de/Naturheilmagazin

©TCM Energetik Elisabeth Mohr


Posted on: November 11, 2017, by :

1 thought on “Blasen- und Harnwegsprobleme natürlich behandeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!