Die Haut – der Spiegel der Seele & des Darm

Hautprobleme aus Sicht der TCM sind dem Element Metall und den Organen LUNGE/DICKDARM zugeordnet. 

Die Akne hat meist einen Bezug zur LEBER (hormonell bedingt). Sei es in der Pubertät oder im Zusammenhang mit der Menstruation, wobei die Haut meist vor der Menstruation schlechter wird. Da die Leber das Haus des Blutes ist, handelt es sich hierbei eine Leberblutspannung (auch bedingt durch einen Blutmangel und Stress)

Hautprobleme treten auch auf, wenn die NIERE bzw das Nieren YIN geschwächt ist. Die Niere ist die Wurzel des Lebens und versorgt alle YIN Organe – dazu gehören Lunge, Leber, Herz, Milz. Bei einem YIN Mangel wird die Haus sehr trocken und neigt zur Überhitzung.

Aber auch, wenn die MILZ zu schwach ist, da diese in der TCM die Mutter von Lunge/Dickdarm ist und sozusagen ihr Kind nicht ausreichend versorgen kann (darum ist ein warmes Frühstück so wichtig!

Akne im Stirn- und Nasenbereich, weist auf eine Betroffenheit der Lunge hin. Pickel oder Pusteln im Mundbereich, stehen in Verbindung mit dem Magen. Akne auf Kinn und Hals deutet auf eine innere Hitze in der Leber.

Die Ursachen sind: 

  1. Hitze

    Die Haut ist stellenweise entzunden, rote Pickel (meist schmerzhaft)

  2. Feuchtigkeit

    Es bilden sich dicke Pickel, sind teilweise mit Flüssigkeit gefüllt

  3. Schleim

    Die Pickel sind mit Eiter gefüllt

Die Ursache liegt oft an der Ernährung:

    • Kaffee

    • Alkohol

    • Zigaretten

    • zuviel scharfe Gewürze

    • frittiertes oder gegrilltes

    • kalte Lebensmittel (wandeln sich längerfristig in leere Hitze um)

    • Kuhmilchprodukte

    • Weissmehlprodukte

    • industrieller Zucker/Süssigkeiten

    • Fast Food (Fertigprodukte)


EMOTIONEN spielen bei Hautprobleme ebenso eine sehr große Rolle. 

In der TCM ist jedem Organ eine Emotion zugeordnet. Der Geist der Lunge – PO – ist ein sehr sensibler und feinfühliger.

  • Trauer, Kummer belasten die Lunge und lassen diese schwer atmen. Geht es dem Lungen Geist schlecht, zeigt sich im Körper aber auch in der Haut (westlich bezeichnet man dies: psychosomatisch). Wir haben verlernt richtig und tief zu atmen. Das Leben in vollen Zügen einzuatmen und den Dreck auszuatmen (bestimmte Atemtechniken und Atemtraining können unterstützend wirken und die Funktion der Lunge stärke. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der asiatischen Bewegungsformen) .

Die Lösung für psychosomatische Probleme heisst: richtig atmen lernen. Dies ist auch im Yoga sehr wichtig – die PRANAATMUNG – einatmen, den Atem führen, kontrollieren und trainieren.

  • Grübeln, Sorgen belasten den Dickdarm und erschweren die Verdauung. 

  • Stress, Zorn, Wut schwächt die Leber und in der Folge den Qi- und Blutfluss und erzeugen Hitze im Körper. Die Leber ist das Haus des Blutes, sie verwaltet das Blut. Ist zuviel Hitze im Körper, kommt es zu „Entzündungen“, aber auch Kopfschmerzen, Migräne, Bluthochdruck ua.


Die Haut ist das größte Kontaktorgan des Menschen. Ich muss mich auch mit ihr befassen. Was juckt, was brennt mich? Geistig und Seelisch? Bei Hautkrankheiten ist der Kontakt gestört. Akne Allergien usw. sind immer Gefühlsprobleme oder Überempflindlichkeiten. Sie ist aber auch ein Projektionsfeld der Nieren. Sich unrein fühlen, unsicher sein und sich nicht äußern können (Auszug aus „Die Botschaft deines Körpers/Tepperwein“


NEURODERMITIS und PSORIASIS – sind entzündliche Hauterkrankungen, welche sich vor allem in Ellen- und Kniebeugen zeigt. Die Haut ist trocken, gerötet und juckt stark. Häuft trifft Neurodermitis mit einer Lugenempfindlichkeit wie Asthma oder Infektneigung oder Darmproblemen auf. 

Hier ebenso KUHMILCHPRODUKTE, WEISSMEHLPRODUKTE und ZUCKER eine Zeit lang meiden.

Bei Kindern kann man bereits ab dem sechsten Lebensmonat aufbauende chinesische Kräuter zufüttern. 


Die Basis für eine schöne Haut ist, die Ernährung ein wenig umzustellen und die Emotionen zu reduzieren .

TIPPS:

  1. Das oberste Gebot in der TCM ist das WARME FRÜHSTÜCK (chinesisch werden Milz und Magen als die MITTE bezeichnet, welche aus der Nahrung, Luft und positiven Emotionen wertvolles QI und Blut produzieren). Durch das warme Frühstück wird das Verdauungsfeuer gestärkt, sowie die Kälte, Feuchtigkeit und der Schleim aus dem Körper verbannt.

  1. 2 – 3 warme Mahlzeiten am Tag, am besten frisch und saisonal (diese kommt auch der Niere zugute)https://www.mohr-tcm.at/der-winter-die-zeit-der-nieren/

  2. Scharfe erhitzende Gewürze bzw. Lebensmittel meiden (Chili, Pfefferoni, zu

  3. viel Pfeffer, Knoblauch, Zwiebel , Piment, Lamm, gegrilltes und frittiertes, Lammfleisch)

  4. Verzichte auf Kuhmilchprodukte (diese erzeugt Feuchtigkeit und verschleimt den Körper). Dazu gehört auch Käse. https://www.mohr-tcm.at/kuhmilch-alternativen/

  5. Brotmahlzeiten reduzieren (Brot verfügt über viel Feuchtigkeit. Besser ist, dieses zu toasten) bzw. dieses vor allem zu Suppen oder mit wertvollen Gemüseaufstrichen, Avodaco oder Humus konsumieren.

  6. Verzicht auf Süßigkeiten, besonders auf Schokolade (Fett & Kombination Kuhmilch wirkt 3x so befeuchtend und der Kakao erzeugt Hitze im Körper.  Alternative: Bitterschokolade, schwefelfreie Trockenfrüchte, Nüsse, Obst, Kompotte.

  7. Auf Südfrüchte bzw. Orangensaft verzichten.

  8. Meide Fast Food, Fertigprodukte und Industriekost. Diese enthalten viele chemische Zusatzstoffe welche die Milz zusätzlich belastet und dadurch neuerliche Pickel entstehen können.

  9. Verzichte auf zuckerhältige industrielle Limonaden (Cola usw). 

  10. Konsumiere viel gekochtes Gemüse, Suppen, Aufläufe, Eintöpfe, Reis, Karotten, Kartoffel, Polenta, Hirse, Haferflocken, Quinoa, Couscous.

  11. Entlaste deine Verdauung und meide Blähendes bzw. verwende verdauungsfördernde Gewürze wie Kümmel und Fenchel.

  12. Iss bewusst, regelmässig und langsam, ohne Hektik (nicht im Gehen oder im Stehen). Abends ev. eine leichte Suppe oder gekochtes Gemüse (am besten bis 18Uhr).

  13. Trink ausreichend und viel Wasser (warm) und bei zuviel Hitze einen Pfefferminztee bzw. Chrysanthementee – aus der Apotheke (wirken kühlend).   

Gönn dir Zwischendurch Erholungspausen. Spaziergänge in der Natur. Ausreichend Schlaf. 


Eine genaue Anamnese (inkl. Zungen und Puls) kann Aufschluss über die Störung im Körper und den Organen geben.

Ergänzend können bestimmte energetische Anwendungen bei der Ausleitung von Hitze und Schleim behilflich sein, sowie die Blockaden und Stagnationen lösen.

Zudem gibt es bestimmte Bio Vitalpilze (Kapsel) sowie chinesische Kräutermischungen welche die Organe stärken, die Hitze ausleiten, Entzündungen beheben und den Stoffwechsel anregen.


Aus der Praxis – Vor der Behandlung
Nach der Behandlung
Posted on: Februar 27, 2018, by :

1 thought on “Die Haut – der Spiegel der Seele & des Darm

  1. Meine rechte Hand sieht seit Monaten leider ähnlich aus wie hier auf dem Bild vor der Behandlung 🙁 Bin seit Kurzem bei einem TCM Arzt in Behandlung, die Kräutermischung hilft leider noch nicht.. vlt. muss ich einfach noch mehr Geduld haben; leider lassen sich die Emotionen -wie du sie hier beschrieben hast- mit einem Kleinkind nicht immer so gut in Balance halten.. Der Arzt hat auch eine mögl. Histaminintoleranz angesprochen- mich würde dazu auch deine Meinung interessieren? Welchem Bild aus der TCM entspricht die Histaminintolernaz und soll man lt. TCM die histamreichen Nahrungsmittel (sind ja einige..) vermeiden? oder welche (Aus-)wege gibt es hier noch? liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!