Entgifte deinen Körper nach der Einnahme von Antibiotka

Mohr TCM

Unsere Darmflora ist mit ca. 450 unterschiedlichen Mikroorganismen besiedelt. Hierzu zählen u.a. Lactobazillen, Bifidobakterien, Enterokokken und E.Coli-Bakterien.

Zu den Aufgaben der Darmflora zählt die Aufrechterhaltung der Immunabwehr, die Abwehr schädlicher Mikroorganismen und das Mitwirken im Verdauungsprozess. Bedeutend für diese Funktionen ist eine ausgewogene Darmflora.


Die Einnahme von Antibiotika beeinträchtigt die bestehende intakte Keimbesiedelung im Darm, schlimmstenfalls wird diese komplett zerstört, so dass im Darm die Abwehrmechanismen zerstört werden und der Darm seine Verdauungstätigkeiten nur noch eingeschränkt ausüben kann.

Bei massiven und dauerhaften Störungen können sich auf Dauer Erkrankungen wie zB: Allergien, Asthma, chronische Darmerkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Rheuma, Neurodermitis, Heuschnupfen und eine generelle Infektanfälligkeit entwickeln.

Aufgrund dieser Gegebenheit ist es nach einer Antibiotika-Therapie dringend notwendig dem Darm beim Aufbau seiner Darmflora unterstützen.

HEILPILZE, HEILPFLANZEN und auch SCHÜSSLER Mineralsalze helfen bei der Ausleitung der „Schadstoffe, welche sich sowohl durch die Krankheitserreger als auch durch Medikamenten-Rückstände angesammelt haben.

Der HERICIUM Heilpilz kann die Darmschleimhäute wieder aufbauen. Auch bei Entzündungen im Margen/Darmbereich hat er einen regenerierenden und beruhigenden Effekt. Nähere Infos über den Hericium: http://www.natur-wissen.com/wp-content/uploads/2014/04/2014_4_Hericium-erinaceus-Der-Heilpilz-fuer-Magen-Darm-und-Nerven.pdf

Schüssler Mineralsalz Nr. 4 Kalium Chloratum unterstützt den Aufbau der Darmschleimhaut und bündelt die Giftstoffe, so dass diese besser abtransportiert werden können.
Optimale Einnahmezeit: nachmittags, zur Ausleitung empfiehlt es sich stündlich 2 – 3 Salze langsam im Mund zergehen zu lassen.

Schüssler Minderalsalz Nr. 6 Kalium Sulfuricum wird auch „Entgiftungssalz“ genannt. Es kurbelt die Aktivität der Leber an, unterstützt den Entgiftungsvorgang und befreit von Schlacken.
Optimale Wirkung zeigt es bei gleichzeitiger Einnahme vom Schüssler Mineralsalz Nr. 10-  Natrium Sulfuricum, da dieses Salz die Ausleitung der freigesetzten Giftstoffe verstärkt und sich diese nicht im Bindegewebe festsetzen können.
Einnahmeempfehlung: 2 – 3 der beiden Salze im stündlichen Wechsel langsam im Mund zergehen lassen.

Zur Regulierung des Wasserhaushalts im Körper und zur Ausschwemmung der Giftstoffe ist das Schüssler Mineralsalz Nr. 8 Natrium Chloratum zuständig. Zusätzlich fördert das Salz die Neubildung bzw. die Regeneration der Darmschleimhaut.
Einnahmempfehlung: ca. 10 Salze von „Natrium-Chloratum“ in einem Glas mit abgekochtem Wasser auflösen und alle zwei Stunden jeweils 1 Glas davon langsam schluckweise trinkenDie Einnahme von Antibiotika kann eine Störung des Säuren-Basen-Haushalts nach sich ziehen.

Die Einnahme von Antibiotika kann eine Störung des Säuren-Basen-Haushalts nach sich ziehen. Das Schüssler Minderalsalz Nr. 9 Natrium Phosphoricum hat eine neutralisierende Wirkung auf Säuren und sorgt so für einen Abbau der angestauten Säure im Körper, so dass die Säuren-Basen-Balance wieder ihr Gleichgewicht findet. 

Um den Säurehaushalt dauerhaft positiv zu beeinflussen, ist eine tägliche Einnahme über einen längeren Zeitraum anzuraten.
Beste Einnahmezeit: in den Abendstunden 2 – 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen


Auch die ERNÄHRUNG spielt eine grosse Rolle

Zum Wiederaufbau der Darmschleimhaut ist nach Beendigung bzw. bereits während der Antibiotika-Therapie erstmals eine basisch orientierte Schonkost mit vielen Ballaststoffen und basisch bildenden Nahrungsmittel empfehlenswert, damit das Verdauungssystem wieder langsam und schonend seinen Aufgaben ordnungsgemäß nachkommen kann: 

Vollkornprodukte, Getreide, Grünkern, Amaranth, Haferflocken, Roggen, Gerste, Mais, Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen), Bananen, Kartoffel, Kürbis, Dill, Karotten, Kohlrabi, Lauch, Mangold, Löwenzahn, Schnittlauch, Sauerkraut, Sellerie, Spinat, Rosinen, Datteln, Trauben, Nüsse usw. Hilfreich sind auch Naturjoghurts aus Schaf- oder Ziegenmilch ohne Zucker.

1 Glas Sauerkrautsaft (Vorsicht abführend!) oder 3 EL Sauerkraut täglich unterstützen durch ihre probiotische Wirkung die Sanierung des Darm. Zudem enthält das Sauerkraut viele existenzielle Mikroorganismen, die dem Körper vor Viren, Bakterien und weiteren Parasiten Schutz bieten.

Auf schleimbildende Nahrungsmittel wie Kuhmilch, Zucker, „weißes Mehl“ bzw. Weissmehlprodukte, zuviel Fleisch, Fertiggerichte, Kaffee, Alkohol, Schwarz- Grün- und Früchtetees, sollte verzichtet werden. 

Auch durch die Einnahme von HEILERDE können die Giftstoffe auch gebunden werden. Sie reguliert den Säurehaushalt und versorgt den Körper zusätzlich mit lebenswichtigen Mineralstoffen. 1 EL Heilerde in Flüssigkeit geben und langsam trinken. Alternativ kann die „Erde“ auch über das Essen gestreut werden.

Viel Wasser oder Kräutertees trinken, dies fördert ebenso das Entgiften und unterstützt den Aufbau der Darmschleimhaut.

TCM Mohr
HEILPFLANZEN zur Blutreinigung und Ausleitung:

Brennessel und Löwenzahn, Schlüsselblume und Birkenblättertee davon 3 x täglich 3 Tassen davon trinken 

Zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen begünstigen Bürstenmassagen, Saunagänge, Kneippsche Anwendungen und viel Bewegung den Aufbau des Immunsystems.

In der TCM werden die zuständigen Meridiane, Akupressurpunkte und Organe – Leber/Gallenblase und  Niere/Blase – aktiviert und angeregt, um die Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper auszuleiten. 


Auch im seelischen Bereich empfiehlt sich eine Inventur – Altlasten und Seelenmüll sollten „entsorgt“ werden. Delila Nr. 5 – Loslassen – leistet hier auch wunderbare Dienste, sodass auf der körperliche als auch auf der geistigen Ebene Platz für neue Energien und Abwehrkräfte geschaffen werden kann.

 

Posted on: April 7, 2017, by :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!