Keine Hühnersuppe bei Grippe und grippalen Infekten!

Bei einer Grippe oder einem grippalen Infekt sollte laut TCM auf die Hühnersuppe, aber auch auf das Hühnerei verzichtet werden.

Das Hühnerfleisch und auch das Hühner Ei haben eine sehr nährende Wirkung und würden in der Folge die Krankheitserreger nur noch mehr stärken bzw. dringen diese noch tiefer in den Körper ein, was die Erkältung verschlimmern bzw. verlängern kann.
Dh,  immer erst nach dem Abklingen des Infekts eine stärkende, aufbauende Hühnersuppe zu sich nehmen!


Anm: TCM-Mediziner raten davon ab, eine Hühnersuppe zu sich zu nehmen, wenn sich eine Erkältung anbahnt oder gar schon da ist. In der chinesischen Lehre handelt es sich bei der Hühnersuppe nämlich um eine wahre Kraftbrühe, die bis zu fünf Stunden gekocht wird (die Inhaltsstoffe werden dann abgeseiht und die Suppe mit frischem Gemüse verfeinert). Und die wird zur Stärkung etwa nach einer Geburt oder in Erholungsphasen – auch nach einer Erkältung – eingesetzt. Die Suppe wirkt stärkend, auch auf den Keim, den sie dadurch im Körper hält. Man kann sie zur Vorbeugung essen oder wenn man auf dem Weg der Besserung ist, aber nicht während der Erkältung.

https://diepresse.com/home/leben/gesundheit/735150/Erkaeltung_Alles-auf-Huehnersuppe


Ernährungs-Tipps:


Bei KÄLTE:  Bei einer Erkältungen bzw. grippalen Infekten mit Kälte, Gliederschmerzen, Schüttelfrost ist eine schweißtreibende Ernährung empfehlenswert, um den Infekt aus dem Körper zu vertreiben konkret um ihn über die Poren wieder aus dem Körper rauszuschwitzen.
Dafür eignen sich Lebensmittel mit einer “thermisch warmen Wirkung” wie zB. eine Gemüsesuppe mit Frühlingszwiebel, Fenchel, Karotten, Ingwer, Lauch, Zwiebel, Knoblauch, Kartoffel, Süßkartoffel, Kürbis oder aber auch Maroni, Hafer, Reis, Grünkern, Honig  uva. Aber auch wärmende Gewürze wie Zimt, Nelken, Knoblauch, Kren, Rettich,  Piment, Sternanis, Lorbeerblätter, Majoran, sowie viel und warm trinken wie zB einen Lindenblüten -, Hollunderblüten- oder einen Ingwertee.
Ingwertee: 2-3 Schreiben von einer frischen Ingwerwurzel in 1 – 1,5 l Wasser 10 min köcheln lassen (Deckel drauf, damit die wirksamen ätherischen Öle nicht verdampfen!). Heiss oder warm trinken und wer mag, 1 EL Honig dazu.

Bei HITZE: Bei einem Infekt mit Fieber braucht der Körper etwas kühlendes wie zB. Zucchini, Tomaten, Gurken, Champignon, Spargel – am besten als Suppe und diese lauwarm genießen, aber auch Avocado´s und Joghurt sind “thermisch kühlende Lebensmittel”. Südfrüchte mit ihrer kalten Thermik sind in der TCM bei Fieber ebenso erlaubt wie zB Bananen, Mangos, Ananas, Zitronen, jedoch VORSICHT: der sauren Geschmack, der in diesen Früchten steckt, wirkt zusammenziehend und hält den Infekt im Körper zurück. Dh: nicht im Übermaß!

Als Getränke eignen sich kühlende Tees wie: Pfefferminze, Eukalyptus, grüner Tee oder Früchtetee´s.

Weitere Tipps findest du hier: https://www.mohr-tcm.at/staerke-dein-immunsystem/


Quelle: Dr Radbauer, TCM Ärtzin & TCM Energetik E Mohr / Foto: Pix. 

Posted on: November 1, 2018, by :

2 thoughts on “Keine Hühnersuppe bei Grippe und grippalen Infekten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!