So wirkt sich der Frühling in der TCM auf die Leber aus

 

Der FRÜHLING wird in der TCM dem Element HOLZ – der Leber und der Gallenblase –  zugeordnet. Das Symbol der Leber ist der BAMBUS.

Mit dem Frühling erwacht das Yang, die Aktivität, das QI (Energie). Das Holz treibt zu neuem Leben aus und lässt die Blätter, Blüten und Früchte wachsen.

Im Leben des Menschen steht das Yang für das QI, die Dynamik, Flexibilität und Bewegung.

Die Farbe des HOLZ Elements ist grün, der zugeordnete Geschmack ist sauer, das Klima ist windig, das Gewebe sind die Sehnen, die Sinnesorgane sind die Augen, die Körpersäfte sind die Tränen und die negativen Emotionen sind Wut und der Stress.

Der saure Geschmack wird entspannend auf das Leber QI, ein Zuviel davon  blockiert das QI bzw. zieht der saure Geschmack zusammen und hält das QI wieder fest. 

Die LEBER und ihre Aufgabe nach westlicher Medizin:

Sie ist die größte Drüse des menschlichen Körpers und das Stoffwechsel- und Entgiftungsorgan. Sie produziert lebensnotwendige Proteine (Eiweißstoffe), verwertet Fette und Glucose, produziert den Gallensaft, bildet Enzyme für den Stoffwechsel und den Abbau von Alkohol, Medikamente und Giftstoffe. Auch die Wiederverwertung überalteter roter Blutkörperchen gehören zu den Aufgaben der Leber.


DIE LEBER und ihre Aufgaben und Funktionen nach der  TCM / chinesischen Medizin:

  • sie ist das Haus des Blutes und speichert das Blut
  • sie kontrolliert die Muskel, Sehnen und Bänder
  • sie zeigt sich in den Augen und den Fingernägel
  • sie sorgt für einen harmonische Energiefluss durch den ganzen Körper und versorgt jeden Körperteil mit QI (Energie), damit wir körperlich und geistig fit, ausgeglichen, harmonisch, freundlich und zufrieden sind.

Die Leber ist auch für langfristige Entscheidungen in unserem Leben verantwortlich sprich: für die Lebensplanung.


Was kann die Funktion der Leber beinträchtigen?

  1. falsche bzw. ungesunde Ernährung
  2. zuviel Fett
  3. Fertigprodukte/Fast Food
  4. Medikamente
  5. Alkohol
  6. zuviel Süßigkeiten
  7. Stress
  8. Kränkungen
  9. Wut / Zorn / Ärger. Die Energie blockiert und kann nicht mehr fließen.

Was passiert bei einem Leber-Blut Mangel ? 

Es fehlt den Sehnen und Muskeln die Befeuchtung, sprich: es fehlt das Blut bzw. die Kühlflüssigkeit:

Zeichen dafür sind:

  • Steifheit
  • Muskelkrämpfe /Anspannungen/Verspannungen 
  • Taubheitsgefühl der Extremitäten
  • brüchige Fingernägel
  • Augenprobleme / trockene, berennende Augen
  • Kopf/Nackenschmerzen
  • gestörte Menstruation

Was hat die LEBER mit der VERDAUUNG zu tun? 

Auch für eine gesunde Verdauung ist die Leber mitverantwortlich. Ist das Leber QI unausgewogen, können Magen und Milz angegriffen werden, da die Verdauung in eine falsche Richtung läuft. Auch zum emotionalen Verstand hat die Leber einen Bezug.


Wie wirkt sich die Leber auf die Haut aus?

Bei einer gestauten Leber kann es auch sein, dass die Giftstoffe über die Haut ausgeschieden werden. Akne, Ekzeme, Geschwüre, Allergien können die Folge sein.


Die LEBER und ihre EMOTIONEN:

Die Leber steuert unsere Emotionen. Probleme in unserem Gefühlsleben und auf der seelischen Ebene beeinträchtigen ebenso den harmonischen Qi Fluss.

Wut, Ärger, Zorn, Hass, Ungeduld, Aggressivität, Unzufriedenheit, Verbissenheit, Enttäuschung, Neid, Eifersucht, eine unbefriedigte Partnerschaft verursachen ebenso einen Energiestau bzw. eine Leber Fülle, welche sich in der Folge negativ auf unseren Gemütszustand auswirkt. Man ist oft Stimmungsschwankungen ausgesetzt, fühlt sich benachteiligt und bezieht alles oder vieles auf sich selbst.

Und um sich besser zu fühlen, werden andere Menschen kritisiert und verurteilt. Der Druck entsteht bereits in der Kindheit (strenge Erziehung Maßregeln, schulische Überforderung, Stres von den Eltern)

Lebertypen können sehr dominant sein. In ihrem blinden Aktionismus treten sie anderen Menschen unbeabsichtigt auf die Füße. Sie sind oft ungeduldig, frustriert und genervt. Sie beherrschen sich meist gut vor Wutausbrüchen, da sie sich vor den Folgen fürchten. Es sei denn sie treffen auf Schwächere, wie Kinder, Untergebene oder Haustiere.

Weitere Disharmonien in der Leber:


  • Reizbarkeit / schlechte Laune
  • Angespanntheit / Unruhezustände
  • fehlende Lebensfreunde / Melancholie, Stimmungsschwankungen, Depressionen
  • Schlafstörungen (aufwachen zwischen 01h und 03h nachts)
  • Schmerzen im Brustkorb oder Oberbauch (Magenschmerzen, Gastritis, Sodbrennen)
  • Frustration
  • unregelmäßiger Zyklus (schmerzhaft, reizbar)
  • Menstruationsstörungen
  • Myome/Zysten
  • Bluthochdruck
  • Schwindel
  • Migräne / Wetterfühligkeit
  • Schilddrüsenprobleme
  • Bettnässen bei Kindern

Ist die Leber gestresst, hat man meist auch das Verlangen auf  Süßes, weil dies die Leber für kurze Zeit entstaut und entspannt.

In Folge führt Süßes aber dazu, dass im Körper Feuchtigkeit/Nässe entsteht und dies in weiterer Folge wieder die Leber schwächt und erneut zu einer Stagnation führt. Hol dir daher die Süße die in den Lebensmitteln steckt (Äpfel, Birnen, Karotten, Mais, Kürbis, Kartoffel, Feigen, Datteln, Rosinen uvm).


Was hat die LEBER mit unserer GELASSENHEIT zu tun?

Die LEBER liebt die Gelassenheit, die Kreativität und Flexibilität. Ist die Leber Energie gestaut, darf man der Seele und dem Geist besonders viel Augenmerk schenken.

Ist die Leber Energie in Harmonie, hat man eine klare Vorstellung vom eigenen Lebensweg. Man ist  geduldig, zielstrebig, optimistisch, selbstbewusst, gütig und aufrichtig.

Man ist unabhängig, ohne andere durch die eigene Kraft und Selbstständigkeit einzuschränken. In der Partnerschaften zeigt sich das in einem humorvollen, fröhlichen, flexiblen und kreativem Umgang miteinander. Plänen werden gemeinsam geschmiedet und bei Änderungen gemeinsam neue Lösungen gefunden.


Hier ein paar Tipps um die Leber Energie zu stärken und zu harmonisieren:

  • Spaziergänge in der Natur
  • basteln, malen, handarbeiten
  • singen
  • tanzen
  • liebevolle Partnerschaften/Beziehungen – trenne dich von allem, das dir nicht gut tut!!
  • Dinge tun, die einem Spaß machen und erfüllen
  • vor 23 Uhr schlafen gehen (das stärkt die Leber und Gallenblase, da diese Organe bis 3.00 Uhr ihre Hauptaktivität haben und sie der Schlaf um diese Zeit am besten regeneriert. Genauso gut ist ein Mittagsschlaf um die „Ebbezeit“ der Leber zwischen 13:00 und 15:00 Uhr ) 
  • aussprechen, was einem belastet, anstatt den Ärger hinunter schlucken
  • Ansprüche loslassen und lernen, sich und andere zu akzeptieren
  • bewusst freundlicher zu sich und anderen sein
  • viel grüne Lebensmittel (siehe unten)


Die GALLENBLASE (Yang Organ) ist das Partnerorgan der Leber – diese speichert die Gallenflüssigkeit, welche zur Verdauung dient, aber von der Leber kontrolliert wird. Die Gallenblase muss alle „Sünden“ der Leber ausbaden. Ist die Gallenblase in Harmonie, so ist man mutig, voller Zuversicht und Entscheidungskraft, speziell für Alltagsentscheidungen.

Gallensteine sind in der TCM – genauso wie Myome und Zysten – auf zuviel Feuchtigkeit/Nässe und Schleim zurückzuführen. Mehr warm essen, weniger Rohkost, Fettes und spätes Essen meiden. Gesunde Öle und Butter, anstelle von Margarine verwenden. https://www.mohr-tcm.at/myome-zysten-aus-sicht-der-tcm/


 

Ernährungstipps:

  • das tägliche warme Frühstück (Kuh-Milch eher meiden, diese wird verschleimend und Schleim lässt die Energie nicht fliessen) – wir brauchen nun umso mehr Energie – um auch der Frühjahrsmüdigkeit zu entkommen!https://mohr-tcm.at/fruehstuecken-nach-tcm-gesund-und-stark-aus-der-inneren-mitte/
  • viel grünes saisonales Gemüse (Brokkoli, Spinat, Mangold,  usw, aber auch rote Rüben)
  • frische grüne Kräuter (Löwenzahn, Bärlauch, Kresse, Schnittlauch, Petersilie, Sprossen, Brennnessel, Liebstöckl, Sauerampfer, Lauch, Dille)
  • Getreide wie Grünkern, Bulgur, Couscous, Dinkel
  • Obst (tgl ein grüner Apfel, Erdbeere, Himbeere, Ribisel, Stachelbeeren, Preiselbeeren, Granatapfel, Kirschsaft)
  • Hühnerfleisch
  • etwas Zitrone/Essig

 

Gönn deinem KÖRPER und deiner SEELE Entspannung und Gelassenheit, um die Leber wieder in Harmonie zu bringen:

  • Energetische Anwendungen
  • Akupressur
  • Holistic Pulsing
  • Lomi Lomi Nui
  • Meridian- Energieausgleich bzw. Nichtinvansive Meridiantherapie
  • Entspannungs – und Atemübungen 
  • Qi Gong
  • Yoga
  • auch eine Aktivierung des Nabel Chakra kommen der Leber zugute bzw. das Harmonisieren der Bauchmitte
  • bestimmte chinesische Heilkräuter und Presslinge können ebenso die Stagnationen lösen

Anfragen und Termine sehr gerne in meiner Praxis!


TIPP:

Verändere deine Lebensweise, befreie dich von Hektik, Stress, Ärger und Zorn.

Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben.

Behandle dich immer respekt- und liebevoll.

Tu dir Gutes und führe ein Leben, wie es dir gut tut! 

Posted on: April 16, 2018, by :

4 thoughts on “So wirkt sich der Frühling in der TCM auf die Leber aus

  1. Ich verschlinge geradezu alle Beitäge und finde sie überaus lehrreich.
    Besonders die gut verständliche Darlegung gefällt mir sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!