Milz/ Bauchspeicheldrüse – wieso ist sie nach der TCM so wichtig?

 

Die MILZ – die nährende MUTTER

Die Milz ist die Grundlage unserer Vitalenergie und steht für die gesamte Verdauung ( nicht nur körperlich sondern aus psychisch).

Sie bildet zusammen mit der Bauchspeicheldrüse eine energetische Einheit und mit dem Magen das Element ERDE !

Körperliche Funktionen:

  • versorgt alle ORGANE im Körper mit Energie
  • kontrolliert den gesamten Verdauungsprozess (von der Aufnahme bis zur Ausscheidung)
  • ist neben der Lunge die zentrale Quelle für die Gewinnung der nachgeburtlichen Essenz, dem JING ( Anm: Jing ist die wertvolle Essenz, eine Urkraft,  welche wir von unseren Eltern bereits bei unserer Zeugung vererbet bekommen, vergleichbar mit dem Erbgut. Das JING wird in den Nieren gespeichert und beinhaltet Yin und Yang. Das JING bestimmt die Entwicklung im Mutterleib und in der Kindheit, das Wachstum, die Fortpflanzung und den Alterungsprozess). Daher stärken die Chinesen bereits vor der Zeugung eines Kindes schon ihre NIEREN, um dem Kind eine gute Essenz zu vererben. 
  • empfängt die vom Magen und Zwölffingerdarm aufgeschlüsselte Nahrung und wandelt diese in Nährenergie um – das ist die Grundlage für die Herstellung von QI und Blut
  • transportiert das QI hoch zur Lunge, wo sie sich mit der Atemenergie verbindet – die Energiemischung wird im ganzen Körper verteilt.
  • Hat eine besondere Beziehung zur den Fortpflanzungsorganen, zur Empfängnis, Fruchtbarkeit und Muttersein
  • unterstützt die Menstruation
  • hält das Blut in den Gefäßen und Organen
  • nährt das Körpergewebe und bestimmt die Körperfülle und die Beschaffenheit des „Fleisches“, das heisst: die Festigkeit und Masse der Muskel, Fett – und Bindegewebes
  • hat eine wichtige Bedeutung für die Immunabwehr

Geistig – seelische Funktionen:

  • nimmt Gedanken und Ideen und Eindrücke auf, zerlegt und verwertet sie, wandelt sie um, sodass wir sie uns einverleiben können und sie ein Teil von uns selbst werden – auf diese Weise geschieht auf der geistig – mentalen Ebene der gleiche Verdauungsprozess wie auf der körperlichen Ebene ( die TCM sagt: auch Gedanken und Emotionen müssen verdaut werden)
  • gibt die Fähigkeit sich zu konzentrieren und sich gut zu erinnern
  • vermittelt Geborgenheit und Sicherheit und das Gefühl, in der Welt und in sich zuhause zu sein
  • stärkt die Erdung
  • fördert das Mitgefühl und das SICH Kümmern

Eine gesunde Milz Energie zeigt sich in:

  • einer stabilen Kondition, einem guten Energieniveau und starken Immunsystem
  • einer guten Verdauung
  • festem Bindegewebe, einem weichen – aber nicht schlaffen – Fleisch
  • einem guten Geschmacksinn und darin, feine Nuancen wahrnehmen zu können.
  • der Fähigkeit, das Essen geniessen und gut zu verdauen
  • sanft geschwungen, aber nicht zu vollen Lippen

Wie zeigt sich eine MILZ QI Schwäche? 

  • Allgemeine Müdigkeit
  • Antriebslosigkeit und Kraftlosigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten / Lernschwäche Blähungen
  • Durchfall/ weicher Stuhl
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten / Allergien
  • Druckgefühl in der Bauchregion vor allem nach dem Essen
  • Müdigkeit nach dem Mittagessen /  Heisshunger auf Süsses nach dem Mittagessen
  • Bindegewebsschwäche / Cellulite
  • Wassereinlagerungen / Ödeme
  • Stoffwechselerkrankungen /  Diabetes
  • leicht gelbliche Handinnenflächen und gelblicher Teint im Bereich des Gesichtes

Wie stärkt man die MILZ?

Die Milz liebt den süssen Geschmack. Aber nicht in Form von Süssigkeiten, sondern der SÜSSE, welche in den Lebensmittel steckt.

  • Mit einem täglich warmen Frühstück https://mohr-tcm.at/fruehstuecken-nach-tcm-gesund-und-stark-aus-der-inneren-mitte/
  • süßem Obst (saisonal dh, was gerade in unserer Region wächst)
  • Karotten, Pastinaken
  • Kürbis
  • Kartoffel
  • Süßkartoffel
  • Erbsen
  • Kohlsprossen
  • Kohlrabi
  • Weisskohl
  • Wirsing
  • Fenchel
  • Schafgarbe ( am besten als Tee)
  • Sellerie
  • Pilze 
  • Hafer / Haferflocken
  • Hirse
  • Mais
  • Kichererbsen / Humus
  • Reis
  • Gerste
  • Butter
  • Datteln, Feigen, Rosinen, 
  • Huhn, Ei
  • Rind
  • Honig, Vanille
  • Kokosmilch
  • Yamswurzel
  • Süßholz
  • Safran
  • verschiedene Nüsse, Mandeln, Pistazien, Sonnenblumenkerne

Das Element ERDE – die Zuordnung der Organge, Gewebe, Sinnesorgane, Körpersäfte

  1. Jahreszeit: Spätsommer / Tageszeit: Nachmittag
  2. Wachstumsphase: Reife und Übergang
  3. Energetische Wirkrichtung: Zentrierend
  4. Klimatischer Faktor: Feuchtigkeit
  5. Himmelrichtung: Osten
  6. Emotion: Sorge, Grübeln
  7. Tugend: Empathie
  8. Farbe: Gelb
  9. Geschmack: süß
  10. Sinnesorgan: Mund
  11. Sinnesfunktion:
  12. Schmecken
  13. Gewebe: Muskeln
  14. Körperregion: Bauch
  15. Körperflüssigkeit:
  16. Speichel Symptom:
  17. Schwellungen
  18. YIN Organ Milz/höchste Energie: 09:00 bis 11:00,
  19. YANG Organ/Magen /höchste Energie : 07:00 bis 09:00 Uhr 

Achte gut auf deine Emotionen, vorallem meide: Sorgen und grübeln! 

 

Posted on: Januar 12, 2022, by :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!