Unser IMMUNSYSTEM

Unser wunderbares IMMUNSYSTEM – Immunis bedeutet frei übersetzt „ unberührt“ oder „rein“.

Das Immunsystem ist ein gigantisches Netzwerk aus Molekülen, Stoffen und Zellen. Man kann es nicht sehen und trotzdem ist es im Körper allgegenwärtig, unermüdlich im Einsatz und leistet großartiges.

Eine mächtige Schutzpatrouille

Das Immunsystem lässt sich mit einem Militär vergleichen. Es muss den Angreifer von außen verteidigen und gefährliche Eindringlinge wie Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten bekämpfen.

Starker Helfer gegen Infektionen & Co

Faszinierend ist die Fähigkeit des Immunsystems, zwischen eigen und fremd, Freund oder Feind zu unterscheiden. Es kontrolliert ständig die chemischen Veränderungen an den Oberflächen jedes Moleküls und jeder Zelle. Sind Fremdlinge dingfest gemacht, blasen die Schutztruppen zum Angriff.

Hier die einzelnen Schutzbarrieren

Haut und Schleimhäute bilden die direkte Grenzen des Körpers zu seiner äußeren Umgebung und haben somit ganz besondere Schutzfunktionen. Man kann sie am besten mit den hohen Mauern einer Burg und einem dazugehörigen Burggraben vergleichen, die es den feindlichen Kriegern sehr schwer oder unmöglich machen, ins Innere der Festung – sprich in den Körper – einzudringen. 

Wo liegen die Schutzbarrieren und was leisten sie?

  1. auf der Haut
  2. in den Augen
  3. im Nasen-Rachen-Raum
  4. in den Bronchien
  5. im Magen
  6. im Darm
  7. in der Harnröhre
  8. in der Scheide
  9. im Blut

Die HAUT – ein sehr bedeutendes Sinnesorgan

Sie ist unser größtes Organ. Mit ihren 3 Schichten ist sie die Schutzhülle für den Körper gegen die Umwelt, ein Kälte- und Hitzeschild, eine Barriere für Krankheitserreger, Schadstoffe und Strahlungen. Das Immunsystem der Haut sitzt in der „mittleren Schicht, der sog. Lederhaut, in der sich auch Bindegewebs- und Sinneszellen befinden. Es besteht aus speziellen Bakterien, die den Säureschutzmantel der Haut bilden. In diesem befinden sich bestimmte Eiweißstoffe, welche Krankheitserreger – wenn sie von außen auf die Haut gelangen – am Eindringen hindern oder sogar abtöten.

Bakterien, Viren und Pilze haben bei einem gesunden Säureschutzmantel keine Chance. Dieser kann jedoch durch falsche Pflege, übertriebene Hygiene und Desinfektionsmittel gestört werden!


AUGEN

Das Abwehrsystem der Augen besteht aus der Tränenflüssigkeit. Tränen enthalten ein bestimmtes Enzym namens Lysozym, dieses kann die Zellwände von Bakterien auflösen und sie auf diese Weise unschädlich machen. Gerät die Abwehr der Augen aus den Fugen, zeigt sich dies vor allem in Bindehaut-entzündungen. Dabei wird die feine Augenschleimhaut von Bakterien befallen, was sich in typische Rötungen, brennen, jucken und Tränenfluss zeigt.


NASEN – RACHENRAUM

Die Schleimhaut in den oberen Luftwegen produziert laufend einen feinen enzymhaltigen Film, welcher die Krankheitserreger, Staubpartikel und andere Fremdkörper abzuhalten vermag. Trocknet die Schleimhaut aus – durch zu wenig Luftfeuchtigkeit während der Heizperiode –  oder enthält der Schleim zu wenig Abwehstoffe (Immunglobulin A),  erlahmt die Abwehrfunktion und die Krankheitserreger wie Schnupfenviren haben ein leichtes Spiel.

Eine weitere Abwehrfabkrik sind die Gaumenmandeln, die Tonsillen. Diese bestehen aus einem lymphatischem Gewebe und haben die Aufgabe, die Kranheitserreger, welche über Mund und Nase in den Organismus gelangen, abzufangen.


BRONCHIEN

Dieser Bereich der Atemwege enthält viele keimabtötende Immuneiweiße im Schleim und ist mit feinen Flimmerhärchen ausgekleidet, welche ständig Fremdstoffe abtransportieren und so eine Reinigung bewirken. Durch Zigarettenrauch werden die Flimmerhärchen nachhaltig geschädigt und irgendwann erlischt die Regenerationsfähigkeit und Entzündungen wie chronischer Husten, können entstehen.


MAGEN

Dieser besitzt einen besonders kraftvollen und aggressiven Abwehr-mechanismus, die Salzsäure (wer jedoch Magenschoner, sprich Säureblocker nimmt, schaltet die Protonenpumpe im Magen aus und es kann keine Salzsäure mehr produziert werden!! )

Die Säure hat die Aufgabe, die in den Magen gelangten Speisen aufzulösen, damit sie im Darm der weiteren Verdauung zugeführt werden kann. Sie kann aber auch schädliche Mikroorganismen zerstören, welche in den Verdauungstrakt eingedrungen sind. 


DARM

Dieser hat bei der Immunabwehr einen besonderen Status. Sein Wachposten ist die Darmflora, ein Netzwerk aus verschiedenen Abwehrmolekülen und Zellen, sowie Darmbakterien, welche das Darminnere auskleiden. Antibiotika, zuviel Zucker und Alkohol zerstören diese wertvollen Darmbakterien und es kommt zu einem verstärkten Wachstum von krankmachenden Erregern wie zb einem Pilz.


HARNRÖHRE

Die empfindliche Schleimhaut der Harnröhre hält Krankheitserreger und ungebetene Gäste durch einen einfachen Mechanismus fern: sie werden weggespült. Der regelmäßige Fluss des Urins schwemmt Mikroorganismen aus der Blase und Harnwegen heraus und reinigt auf diese Weise die Schleimhautoberfläche. Ausserdem wirkt der Urin selbst keimtötend und desinfizierend. Auch hier wird durch die Einnahme von Antibiotika die Schleimhaut verletzt und kann zu einer chronischen Entzündung führen.


SCHEIDE

In der Vagina sind Bakterien angesiedelt, welche eine gesunde Scheidenflora bilden. Es handelt sich um Laktobazillen, die Milchsäure produzieren und damit für ein leicht saures Milieu sorgen, das krank machende Erreger abhält. Durch Seife oder Intimsprays kann die Vaginalflora zerstört werden.


BLUT

In unserem Blut befindet sich ebenfalls ein starkes Abwehrsystem die sog MAKROPHAGEN (grosse Fresszellen). Sie zählen zu den weissen Blutkörperchen, die dem Knochenmark entstammen und wie eine körpereigene Säuberungsanlage funktionieren. Sie patrouillieren überall im Körper, im Blut, den Lymphbahnen und im Gewebe. Sie fressen alles, was sich ihnen in den Weg stellt und als körperfremd erkannt wird wie zb Viren oder Bakterien. Diese werden von den Fresszellen in Einzelteile zerlegt und anderen Immunzellen präsentiert, damit auch das übrige Immunsystem im Abwehrkampf Hilfe leisten kann.

Weiteres gibt es die  DETEKTORSTOFFE. Diese sammeln Informationen über den Feind und produzieren gezielt Gegenstoffe, welche auch als Antikörper bekannt sind.

Die KILLERZELLEN bilden eine Untergruppe der weißen Blutkörperchen und sind darauf spezialisiert, auffällige Zellen wie Krebszellen oder von Viren befallene Zellen, selbständig anzugreifen und zu töten. Über ein spezielles Erkennungssystem können die Killerzellen krankhafte veränderte Zellen von gesunden Zellen unterscheiden.

Die LYMPHOZYTEN bilden eine Unterfunktion der weißen Blutkörperchen und reifen im Knochenmark heran. Sie teilen sich nach der Reifungsphase in T- und B-Lymphozyten und gehören ebenso zur Immunabwehr und haben die Eigenschaften, Antikörper zu bilden um den Feind zu markieren und das restliche Immunsystem ebenfalls zu aktivieren.


Unser IMMUNSYSTEM können wir wie folgt stärken:

  • gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst
  • genügen trinken (Wasser, Tee)
  • Fastfood, Fertigprodukte und zuckerhaltige Speisen/Getränke meiden
  • Minerale, Vitamine, Spurenelemente aus der Natur/Apotheke
  • für ausreichend Schlaf und Erholung sorgen
  • Bewegung an der frischen Luft
  • Sport ohne Leistungsdruck
  • Thai Chi / Meditationen
  • Stress, Ärger, Angst und sonstige negative Emotionen meiden
  • die Seele und Geist mit guten Gedanken und Gefühlen nähren
  • Medikamente und Drogen meiden
  • Alkohol und Rauchen reduzieren
  • auf Hygiene achten
  • mit der chinesischen Medizin – sei es das QI zu stärken oder über bestimmte TCM Präparate von TCM Ärzten. 

Weitere Infos zum Thema IMMUNSYSTEM findest du hier: https://mohr-tcm.at/tipps-fur-dein-immunsystem/


© TCM Energetik E Mohr / Quelle: gesunde Psyche/gesundes Immunsystem

Posted on: Mai 13, 2021, by :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!